Der perfekte Arbeitstag – gibt es ihn?

von Joel Borgol
Der perfekte Arbeitstag – gibt es ihn?


Der perfekte Arbeitstag. Gibt es ihn überhaupt? Und wenn ja, wie schaut er aus? Sicherlich würde ihn jeder anders gestalten. Eins steht jedoch fest. Man kann durch simple, kleine Änderungen im Tagesablauf den Arbeitstag um einiges angenehmer und sogar produktiver gestalten. Wir haben für Sie einige Möglichkeiten zusammengeführt.


Der Arbeitstag beginnt im Büro

Das Smartphone ermöglicht es, das Büro in der eigenen Tasche überall mitzunehmen. Auch mit einem Laptop kann man jederzeit auf die aktuellen Projekte und Daten zugreifen, sobald eine Internetverbindung besteht. Es gibt mittlerweile genügend interaktive Programme, die es ermöglichen von überall auf die notwendigen Daten zuzugreifen, um die Arbeit mobil zu verrichten.

Es gibt jedoch eine Konsequenz. Der Kopf kommt nur selten zur Ruhe. Frühmorgens wird der Tag mit dem Abrufen und Beantworten der ersten E-Mails gestartet. Dies wiederholt sich Abends beim Schlafengehen dabei braucht der Kopf Phasen des Tages, in denen Gedanken sich nicht um die Arbeit drehen.

Schließen Sie das Handy oder den Laptop aus Ihrem Morgen- und Abendritual aus, damit Sie mit einem erholten Zustand Ihre Arbeit im Büro nachgehen können.


Achten Sie auf ablenkungsfreie Momente

Innerhalb eines Arbeitstages kommt viel zusammen – vor allem, wenn Sie eine Position haben, in denen Prozesse von vielen Personen abhängen. Das bedeutet, dass Sie nicht immer Ihren Aufgaben die gewünschte, volle Aufmerksamkeit geben können.

Umso wichtiger ist es, dass Sie im Laufe des Tages Phasen haben, wo Sie eine Pause von allem nehmen. Nehmen Sie sich bewusste Auszeiten von E-Mails, Telefonaten, Bürogesprächen, Facebook und anderen Ablenkungen.


Auf diese Weise kommt Ihr Kopf kurz zu Ruhe und erholt sich. Nach ein paar Minuten können Sie mit neuer Energie Ihrer Arbeit nachgehen. Die Qualität und Effizienz Ihrer Arbeit wird dadurch merklich gesteigert.


Abwechslung tut Ihrer Produktivität gut

Das Gehirn wird von Abwechslung stimuliert. Aus diesem Grund tut es Ihnen und Ihrer Arbeit gut, wenn Sie beispielsweise Projekte in einzelne Aufgaben aufteilen. So machen Sie nicht immer das Gleiche und können Ihre Aufgaben schnell und systematisch abarbeiten.

Neue Herangehensweisen an tägliche Aufgaben bringen Abwechslung in die bekannte Routine. Auf diese Weise fordern Sie Ihr Gehirn heraus, neue Denkweisen anzunehmen. Die Arbeit bleibt damit spannend und Sie absolvieren Ihre Aufgaben mit einer höheren Motivation, was sich zuletzt in den Ergebnissen widerspiegeln wird.


Pausen sind wichtiger als Sie denken

Streuen Sie in Ihren Arbeitstag Pausen mit ein. Sie sind notwendig, um neue Kraft zu schöpfen. Ihr Gehirn muss sich tagsüber hin und wieder entspannen, damit Sie sich den nächsten Aufgaben mit voller Konzentration widmen können.

Laut einer Studie gestaltet man den Arbeitstag am produktivsten mit 52 Minuten Arbeit und 17 Minuten Pause. Die Pause muss jedoch nicht lange so lang sein. Es reicht, wenn Sie beispielsweise nach einer Stunde Arbeit Ihren Tisch aufräumen, sich einen Tee oder Kaffee machen, kurz an die Frische Luft gehen oder zur Toilette gehen.


Gut getaktete Pausen machen produktiv und machen Sie leistungsfähiger. Die Uhr sollte dabei keine Rolle spielen. Sie entscheiden, wann eine Pause vonnöten ist. Achten Sie nur darauf, sie auch wirklich regelmäßig zu nehmen da man sich oft in der Arbeit verliert, sodass der ganze Tag an einem vorbeirauscht.


Achten Sie auf Ihre Arbeitsumgebung

Das richtige Arbeitsumfeld trägt maßgeblich zum perfekten Arbeitstag bei. Alan hedge, Experte für Arbeitswissenschaft, fand beispielsweise heraus, dass in einem warmen Büro besser gearbeitet wird als in einem kalten.

Für die Mitarbeiter, die viel Zeit vor einem Bildschirm verbringen gibt es eine sogenannte 20/20/20 Regel, die angewendet werden kann, um die Augen zu entlasten. Alle 20 Minuten soll für 20 Sekunden 20 Fuß (ca. 6 m) in die Ferne geschaut werden. Achten Sie dabei auch darauf, dass Ihr Bildschirm nicht zu hoch oder zu tief ist, damit Ihr perfekter Arbeitstag nicht von Nackenschmerzen getrübt wird.

Ein Büro mit einer innovativen Architektur, das mit moderner Technologie ausgestattet ist, optimiert sowohl Kommunikation als auch Teamarbeit und erleichtert Entscheidungsprozesse.


Wie immer gilt es: Planung ist alles!

Es ist ratsam, Struktur in den eigenen Arbeitstag einzuführen. Planen Sie in den letzten Minuten Ihres Tages schon den nächsten Tag. Auf diese Weise müssen Sie dies nicht mehr machen, wenn Sie im Büro ankommen und sparen Zeit.

Es ist ein guter Weg, um den Überblick über aktuelle Aufgaben zu behalten und Prioritäten effektiv zuzuordnen. Je mehr kleine Zeitfresser Sie eliminieren können, desto angenehmer wird Ihr Arbeitstag.


Für die richtige Stärkung will gesorgt sein

Der perfekte Arbeitstag bedarf auch regelmäßiger Stärkungen, um die Konzentration aufrecht zu erhalten. Es ist ratsam ausgewogene und leichte Kost, die nicht zu schwer im Magen liegt oder müde macht, zu verzehren.

Frisches, leckeres Obst oder nahrhafte Snacks runden den perfekten Arbeitstag ab. Bei schwäche Phasen während des Tages hilft natürlich ein Kaffee jedoch sollten Sie auch nicht vergessen genügend Wasser zu trinken.


Erfahren Sie mehr: Verwalten Sie Ihre gebuchten Services in unserem interaktiven Kundenportal


Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Mit Absenden dieses Formulars stimmen Sie den grundlegenden Richtlinien zur Speicherung Ihrer Daten im Zuge des DSGVO Gesetzes zu.